In unmittelbarer Nachbarschaft zum Feuerwehrhaus mit seinem hölzernen Schlauchturm befindet sich das Haus Nummer 56. Im Jahre 1920 als erstes von drei Zollhäusern in Tröpolach erbaut, diente es jahrzehntelang als Stützpunkt zur Erledigung von Zollformalitäten.

Nach der Verlegung der Zollstation aufs Nassfeld ergriff unser Großvater Christof Herzog die Chance und kaufte das alte, 700 Quadratmeter große Zollhaus für seinen Sohn Christof Hans. Er und seine Familie sollten mit diesem Domizil näher an den Waldbesitz am Nassfeld rücken. 

Bed & Breakfast für Sommerfrischler
Obwohl unsere Mutter Martina mit uns fünf Kindern rund um die Uhr beschäftigt war, machte sie noch
in den 1960er-Jahren einen Teil des Hauses zu dem, was man heute ein Bed & Breakfast nennt. Mit großem Erfolg, großer Freude und Leidenschaft kümmerte sie sich um „ihre“ Sommerfrischler – allesamt Stammgäste.
 

Apartments für die ersten Wintergäste
Als sich das Nassfeld auch wintertouristisch zu entwickeln begann, baute sie die „Fremdenzimmer" für rund 25 Gäste zu stets gerne gebuchten Apartments um. 2006 erfolgte der Generationenwechsel. Sohn Christof übernahm das Apartmenthaus, welches wir Kinder gerne salopp als 56er bezeichneten.

Das 56er, ein familiengeführtes Refugium
Nach einer neuerlichen Renovierung können wir unseren Gästen mit der kommenden Wintersaison unser ehemaliges Elternhaus wieder als familiengeführtes Refugium anbieten. Die Bezeichnung 56er haben wir sorgfältig gewählt – in wertschätzender Erinnerung an eine schöne wie wechselvolle Kindheit und Großfamilienzeit.

Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam zu genießen!
Ob Stammgäste oder neu Entschlossene: Wir freuen uns auf Sie! Lassen Sie uns das nächste Kapitel des 56er HERZOG APARTMENTS gemeinsam aufschlagen.  

 

Ihre Familie Herzog 

Christof Herzog